Zu Facebook hinzufügen
Bild

Internationaler Tierschutz-Fonds


Anschrift:
Internationaler Tierschutz-Fonds gemeinnützige GmbH
Max-Brauer-Allee 62-64
22765 Hamburg

Telefon:     +49 (0)40 866500-0
Telefax:     +49 (0)40 866500-22
E-Mail:     info-de@ifaw.org
Internet:     www.ifaw.de
   
Spendenkonto:
Bank:     Bank für Sozialwirtschaft
BLZ:     251 205 10
Konto:     8436300



Eine bessere Welt für Menschen und Tiere

Der Internationale Tierschutz-Fonds (IFAW) wurde 1969 gegründet. Wir arbeiten für den Erhalt der Lebensräume von Wildtieren, die Rettung leidender Tiere und gegen das kommerzielle Ausbeuten von Tieren. Für dieses Ziel entwickeln wir Konzepte, die Mensch und Tier gleichermaßen dienen. Mit 1,8 Mio. Förderern weltweit gehört der IFAW zu den größten international tätigen Tierschutzorganisationen.


© Internationaler Tierschutz-Fonds
IFAW weltweit Durch gezielte politische Arbeit und den Einsatz vor Ort, teilweise in Zusammenarbeit mit internationalen Partnern, setzt sich der Internationale Tierschutz-Fonds weltweit für Lösungen ein, die Lebenssituation von Mensch und Tier verbessern.

Gegründet wurde der IFAW (International Fond for Animal Welfare)1969 als Reaktion auf die Grausamkeiten der kanadischen Robbenjagd. Dieses Thema ist nach wie vor eines unserer Hauptanliegen. In jedem Jahr sind Mitarbeiter des IFAW auf dem Eis und dokumentieren das Robbenschlachten sowie die zahlreichen Gesetzesverstöße der Robbenjäger. Außerdem betreiben wir Öffentlichkeitsarbeit, regen Petitionen an und arbeiten überhaupt für das Ziel, dass die Robbenjagd irgendwann abgeschafft wird.

© Internationaler Tierschutz-Fonds
Zum Schutz der Wale bereist die „Song of the Whale“ ein 14 Meter langes Segelschiff, das für Forschungszwecke von uns umgebaut wurde, seit 1987 die Weltmeere. An Bord der „Song of the Whale“ entwickelt das IFAW-Team friedliche und schonende Techniken zur wissenschaftlichen Erforschung von Meeressäugern. Dank eines entwickelten Meldesystems mit speziellen Bojen und umfangreicher Auklärungsarbeit konnte zum Beispiel die Gefahr von Schiffskollisionen mit Walen vor der amerikanischen Ostküste deutlich verringert werden.

© Internationaler Tierschutz-Fonds
Zusammen mit der Gesellschaft zum Schutz der Meeressäuger GSM fördern wir die Whalewatching) als Alternative zum kommerziellen Walfang, die sowohl den Tieren als auch den Menschen zugute kommt.
Auch der Elefant steht ganz oben auf der IFAW-Agenda. So konnten wir durch finanzielle Unterstützung von Wildhüter-Patrouillen der verheerenden Elfenbeinwilderei in Uganda Einhalt gebieten. Dank der Hilfe des IFAW hat sich die Population der Elefanten von 220 auf über 1000 Tiere erholt.

© Internationaler Tierschutz-Fonds
In Russland unterstützt der IFAW die Aufzucht und Auswilderung junger Bären, die von Jägern durch den grausamen Abschuss der Eltern zu Waisen gemacht wurden. Unter der Leitung des russischen Wissenschaftlers Valentin Pazhitnow werden die verwaisten Bären mit der Milchflasche aufgezogen.

IFAW in Deutschland
Seit 1985 ist der Internationale Tierschutz-Fonds (IFAW) auch in Deutschland aktiv. Entsprechend unserer Zielsetzung setzen wir uns auch hierzulande für den Schutz der Tiere und ihrer Lebensräume ein.

Zum Beispiel rief der IFAW ein grenzübergreifendes Projekt ins Leben, um das Überleben der jungen und relativ kleinen deutsch-polnischen Wolfspopulation zu sichern. Der IFAW arbeitet mit verschiedenen Organisationen auf beiden Seiten der Grenze zusammen, um Informationen zu sammeln und auszutauschen. Eine intensive Öffentlichkeitsarbeit dient dazu, Vorurteile über Wölfe in der Bevölkerung abzubauen und das Verständnis für die fremd gewordenen Rückkehrer zu vertiefen.

Einloggen

 auf diesem Computer eingeloggt bleiben
Sicheres Einloggen