Zu Facebook hinzufügen
Bild

Deutsche Tinnitus-Stiftung Charité


Anschrift:
Deutsche Tinnitus-Stiftung Charité
Luisenstraße 13
10117 Berlin

Telefon:     +49 (0)30 / 85732686
Telefax:     +49 (0)30 / 8538447
E-Mail:     info@deutsche-tinnitus-stiftung-charite.de
Internet:     www.deutsche-tinnitus-stiftung-charite.de
   
Spendenkonto:
Bank:     Berliner Volksbank
BLZ:     100 900 00
Konto:     701 701 701 7
BIC:     BEVODEBB
IBAN:     DE 3110 0900 0070 1701 7017



Forschen. Aufklären. Mindern.

11 Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Tinnitus und Hörstörungen. Die Ursachen für Tinnitus sind noch immer weitgehend unbekannt. Die Forschung muss endlich besser unterstützt werden! Das tut die Deutsche Tinnitus-Stiftung Charité. Und zusammen mit ihren jungen Freiwilligen engagiert sie sich in der Jugend-Prävention – damit Leiden gar nicht erst entsteht!


Tinnitus ist eine der großen Volkskrankheiten, aber vermutlich die am wenigsten bekannte. Dabei gehen Schätzungen davon aus, dass es allein in Deutschland mehr als 11 Millionen Betroffene gibt. Trotz der hohen Erkrankungsrate sind die Aufwendungen für Forschung und Wissenschaft immer noch verschwindend gering. Was viele nicht wissen: Tinnitus kann jede/r bekommen, unabhängig von Alter, Geschlecht und Beruf. Verursacht wird die Erkrankung häufig durch Lärm, aber auch durch Stress.


Die Deutsche Tinnitus-Stiftung Charité wurde im August 2011 als gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts gegründet. Seitdem verfolgt die Stiftung primär zwei Ziele:


1. Prävention sowie Sensibilisierung der Öffentlichkeit für einen achtsamen Umgang mit dem Gehör.
2. Förderung der Forschung und Wissenschaftskommunikation

 

Eine besondere Zielgruppe der Stiftung sind Jugendliche, da besonders bei jungen Menschen die Zahl der Tinnitus-Erkrankungen rasant ansteigt.


Präventions- und Aufklärungskampagne „Ich höre was, was du nicht hörst“

© Deutsche Tinnitus-Stiftung Charité

Seit 2012 ist die Deutsche Tinnitus-Stiftung Charité auf Berliner Musikfestivals aktiv und bietet dort kostenlos Gehörschutzstöpsel und Informationen rund um das Thema Tinnitus an. Auf diese Weise werden die Festivalbesucher auf die Gefahren zu lauten Musikhörens aufmerksam gemacht. Gleichzeitig erhalten sie die Möglichkeit, ihr Gehör direkt vor Ort zu schützen. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass eine beeindruckende Mehrheit der Musikfans das Angebot gerne annimmt und dass das Interesse am Thema Gehörschutz kontinuierlich steigt.


© Deutsche Tinnitus-Stiftung Charité


© Deutsche Tinnitus-Stiftung Charité

Auf dem Berlin Festival im Sommer 2013 wurde die Stiftung vor Ort erstmals von einer Gruppe engagierter junger Freiwilliger tatkräftig unterstützt. In den kommenden Jahren soll diese Aufklärungsarbeit weiter ausgebaut werden. Ziel ist es, die Teilnahme an Festivals zunächst in Berlin und Brandenburg, später deutschlandweit zu verstärken. Damit noch mehr Menschen darüber informiert werden, wie sie ihr Gehör schützen und Tinnitus verhindern können.


© Deutsche Tinnitus-Stiftung Charité


Forschung und Wissenschaft

Mehrere Millionen Menschen leiden allein in Deutschland temporär oder dauerhaft an Tinnitus. Angesichts dieser Zahl überrascht es, dass die Tinnitus-Forschung weder im Fokus wissenschaftlicher Aufmerksamkeit steht noch ausreichende finanzielle Mittel zur Verfügung hat, um die dringend notwendige Grundlagenforschung zu betreiben.


Die Deutsche Tinnitus-Stiftung Charité will dazu beitragen, die Rahmenbedingungen für die Tinnitus-Forschung in Deutschland zu verbessern. Mit den Erträgen aus dem Stiftungskapital und durch Spenden will sie Forschungsprojekte fördern.

Einloggen

 auf diesem Computer eingeloggt bleiben
Sicheres Einloggen