Zu Facebook hinzufügen
Bild

Survival International


Anschrift:
Survival International e.V.
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin

Telefon:     +49 (0)30 72293108
Telefax:     +49 (0)30 72297322
E-Mail:     info@survival-international.de
Internet:     www.survival-international.de
   
Spendenkonto:
Bank:     Berliner Volksbank
BLZ:     100 900 00
Konto:     72 88 18 90 00



Die Bewegung für indigene Völker weltweit

Survival International ist eine weltweit aktive Nicht-Regierungsorganisation, die sich für die Land- und Menschenrechte indigener Völker einsetzt. Survival International legt den Schwerpunkt auf Kampagnen, Lobby- und Aufklärungsarbeit als effektive Methode, langfristig Verbesserungen für indigene Völker zu erreichen. Durch Bildungsarbeit bemühen wir uns, bestehende Vorurteile abzubauen.


Survival International - Buschleute-Kinder um Kessel
© Survival International
Was ist Survival?
Survival ist die einzige internationale Organisation, die indigene Völker weltweit unterstützt. Sie wurde im Jahr 1969 gegründet, nachdem ein in der britischen Sunday Times erschienener Artikel von Norman Lewis die Massaker, Landenteignungen und Völkermorde im brasilianischen Amazonien beleuchtete. Wie viele andere Grausamkeiten unserer Zeit geschah die rassistische Unterdrückung der brasilianischen Indianer im Namen des „Wirtschaftswachstums”.

Heute hat Survival Anhänger in 82 Ländern. Wir arbeiten auf drei sich gegenseitig ergänzende Arten für die Rechte indigener Völker Aufklärung, Lobbyarbeit und Kampagnen. Außerdem bieten wir den indigenen Völkern eine Plattform, auf der sie die Außenwelt direkt ansprechen können. Wir arbeiten eng mit lokalen, indigenen Organisationen und konzentrieren uns auf die Völker und Gruppen, die am meisten zu verlieren haben - in der Regel die, die gerade erst mit der Außenwelt in Kontakt gekommen sind.

Wir glauben, dass die öffentliche Meinung die wirksamste Kraft für Veränderungen darstellt. Mit ihrer Hilfe wird es Regierungen und Firmen immer schwieriger und letztendlich unmöglich sein, indigene Völker zu unterdrücken.


Survival International - Yanomami-Kind
© Survival International
Survival Aufklärungsarbeit
Unsere an die Menschen im „Westen” und im „Norden” gerichteten Aufklärungsprogramme zielen darauf ab, den Mythos zu zerstreuen, dass es sich bei indigenen Völkern um „Relikte” handelt, deren Schicksal es ist, durch so genannten Fortschritt unterzugehen. Wir fördern Respekt vor ihren Kulturen und erklären die zeitgenössische Bedeutung ihrer Lebensformen.

Die Aufklärungsarbeit von Survival nimmt verschiedene Formen an, sowohl schulisch als auch außerschulisch, für Kinder sowie für Erwachsene. Wir stellen Lehrern und Studenten kostenfreie Arbeitsmaterialien zur Verfügung, halten Vorträge und Unterrichtsstunden über indigene Völker in Schulen und informieren die interessierte Öffentlichkeit durch Vorträge, Bücher, Konferenzen, Fotoausstellungen und mehr.

Survival International - Yanomami-Schamane Davi
© Survival International
Survival Lobbyarbeit
Wir bieten Repräsentanten indigener Völker ein Forum, direkt mit den Firmen zu sprechen, die in ihr Land einfallen. Außerdem verbreiten wir über Radio und in Schriftform Informationen an indigene Völker und deren Vertreter – wir berichten, wie es anderen Indigenen ergeht und warnen vor Bedrohungen, die von multinationalen Firmen ausgehen. Auf diese Weise ermöglichen wir ihnen Zugang zu den Informationen, die sie benötigen, um sich Gehör zu verschaffen.

Des Weiteren spielt Survival eine große Rolle dabei sicherzustellen, dass humanitäre, bildungsbezogene und medizinische Projekte und Selbsthilfeprojekte mit indigenen Völkern angemessen finanziert werden. Ein gutes Beispiel dafür ist der „medizinische Hilfsfond der Yanomami”, mit dessen Hilfe in manchen indianischen Gebieten die Malaria fast völlig ausgerottet werden konnte.


Survival Kampagnen
Survival kämpft in weltweiten Aktionen um die Rechte indigener Völker. Wir waren die Ersten auf diesem Gebiet, die von Sibirien bis Sarawak, von Kanada bis Kenia zu Briefkampagnen aufriefen. Im Jahr 2000 gab zum Beispiel die indische Regierung ihren Plan auf, das isoliert lebende Volk der Jarawa umzusiedeln, nachdem sie täglich von Survival-Anhängern auf der ganzen Welt 150-200 Briefe erhielt. Kurz davor ordnete der Gouverneur von Westsibirien innerhalb von nur wenigen Wochen nach Erscheinen eines Survival-Bulletins ein fünfjähriges Verbot von Ölbohrungen in der Region der Jugan-Chanty an. Dies sind nur zwei von vielen Erfolgsberichten.

Unsere Aktionen richten sich nicht nur an Regierungen, sondern auch an Firmen, Banken, extremistische Missionare, Guerilla-Armeen, engstirnige Naturschützer und jeden, der die Rechte der indigenen Völker verletzt. Survival war die erste Organisation, die auf die zerstörerischen Auswirkungen der Projekte der Weltbank aufmerksam machte, die inzwischen als eine erhebliche Ursache für das Leiden in vielen armen Ländern erkannt wurden. Zusätzlich zu den Briefkampagnen, die Tausende von Protesten generieren, wenden wir viele andere Taktiken an: wir halten Mahnwachen vor Botschaften und üben Druck auf Menschen in Machtpositionen aus; wir verschaffen indigenen Völkern bei der UN direktes Gehör und nehmen Einfluss beim Entwurf von internationalen Gesetzen; wir informieren indigene Völker über ihre Rechte und führen publikumswirksame Aktionen durch. Alles, was wir tun, basiert auf unserem direkten Kontakt zu hunderten indigener Völker.


Was macht Survival einzigartig?
Survival ist eine der ältesten und zugleich die größte Organisation, die sich für die Rechte indigener Völker einsetzt. Wir sind die einzigen, die sich auf Aktionen als effektive Methode, langfristige Verbesserungen für indigene Völker zu erreichen, konzentriert. Wir sind die einzige größere Organisation ihrer Art, die keine Geldmittel von nationalen Regierungen annimmt, sondern finanziell ganz auf die Öffentlichkeit angewiesen ist. Dadurch wird auf der einen Seite Aktionsfreiheit garantiert, auf der anderen Seite ist unsere Finanzlage aufs äußerste gespannt. Survival-Materialien sind in der ganzen Welt in vielen verschiedenen Sprachen erhältlich. Survival ist ein in Großbritannien, Frankreich, Italien, Deutschland, den Niederlanden und Spanien eingetragener gemeinnütziger Verein.

Survival hat als einzige indigene Völker unterstützende, internationale Organisation die als „alternativer Nobelpreis” bekannte Auszeichnung Right Livelihood Award erhalten; ebenfalls die spanische Premio Léon Felipe und die italienische Medaglia della Presidenza della Camera dei Deputati. Am wichtigsten für uns ist es aber, dass zahllose indigene Völker und ihre Organisationen in der ganzen Welt unsere Arbeit lobend anerkennen.


Was bringt die Zukunft?
Seit 1969 hat sich die Haltung der „entwickelten” Welt den indigenen Völkern gegenüber stark verändert. Damals wurde davon ausgegangen, dass sie entweder aussterben oder sich assimilieren würden. Heutzutage werden, zumindest in manchen Ecken der Erde, ihre Erfahrungen und Werte als wichtig erkannt. Survival hat die früher als Randfragen behandelten Belange der indigenen Völker zu wichtigen politischen und kulturellen Themen gemacht. Darin liegt wahrscheinlich unser größter Erfolg. Trotzdem bestehen weiterhin viele Barrieren aus Rassismus, Tyrannei und Habgier, die es zu überwinden gilt.


Einloggen

 auf diesem Computer eingeloggt bleiben
Sicheres Einloggen