Zu Facebook hinzufügen
Bild

Stiftung Deutsche Krebshilfe


Anschrift:
Stiftung Deutsche Krebshilfe
Buschstraße 32
53113 Bonn

Telefon:     +49 (0)228 72990-0
Telefax:     +49 (0)228 72990-11
E-Mail:     deutsche@krebshilfe.de
Internet:     www.krebshilfe.de
   
Spendenkonto:
Bank:     Kreissparkasse Köln
BLZ:     370 502 99
Konto:     91 91 91
BIC:     COKSDE 33XXX
IBAN:     DE65 3705 0299 0000 9191 91



Krebs kann jeden treffen. Die Deutsche Krebshilfe hilft.

Nach dem Motto „Helfen. Forschen. Informieren.“ fördert die Deutsche Krebshilfe Projekte zur Verbesserung der Prävention, Früherkennung, Diagnose, Therapie, medizinischen Nachsorge und psychosozialen Versorgung einschließlich der Krebs-Selbsthilfe. Die gemeinnützige Organisation informiert die Bevölkerung über das Thema Krebs und die Möglichkeiten, Krebs zu vermeiden und früh zu erkennen.


Im Mittelpunkt der Mensch

Die Deutsche Krebshilfe setzt sich seit 1974 für die Belange krebskranker Menschen ein. Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund 500.000 Menschen, davon etwa 1.800 Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren, neu an Krebs. Den Betroffenen und ihren Angehörigen zu helfen, ist das wichtigste Anliegen der Deutschen Krebshilfe. Die Deutsche Krebshilfe fördert die Krebsfrüherkennung, hilft dabei, die Diagnose-, Behandlungs- und Nachsorgemöglichkeiten zu verbessern und arbeitet eng mit Selbsthilfegruppen zusammen. Um die Versorgung von Krebskranken in ganz Deutschland voranzubringen, initiierte die Deutsche Krebshilfe darüber hinaus so genannte Onkologische Spitzenzentren. Diese Zentren gewähren eine interdisziplinäre Patientenbehandlung auf höchstem Niveau sowie ein modernes Qualitätssicherungssystem.

 

Für Krebspatienten, die durch ihre Krankheit unverschuldet in finanzielle Not geraten sind, gibt es den Härtefonds der Deutschen Krebshilfe. Der Beratungs- und Informationsdienst INFONETZ KREBS bietet Betroffenen Hilfe in einer Zeit der Um- und Neuorientierung und unterstützt sie mit seriösem und allgemeinverständlichem Rat.


Ohne Forschung kein Fortschritt

Die Forschung ist die größte Hoffnung im Kampf gegen den Krebs. Sie erfordert viel Geduld, Hartnäckigkeit und einen langen finanziellen Atem. Die Krebsforschung ist die wichtigste Voraussetzung dafür, dass neue, wirkungsvolle Methoden für die Früherkennung, Diagnostik und Behandlung von Krebserkrankungen entwickelt werden können. In der Krebsforschung ist die Deutsche Krebshilfe der wichtigste private Förderer in Deutschland.

 

Welche Erfolge hat die Krebsforschung aufzuweisen? Die Überlebenschancen krebskranker Menschen sind in den letzten Jahrzehnten stetig gestiegen. Viele Krebskrankheiten können mittlerweile als chronische Erkrankung angesehen und behandelt werden. Diese Erfolge sind nicht zuletzt auf die Forschungsförderung durch die Deutsche Krebshilfe zurückzuführen.


Mit Wissen gegen den Krebs

© Deutsche Krebshilfe

Die Deutsche Krebshilfe informiert umfassend über das Thema Krebs sowie über die Krebsprävention und -früherkennung. Denn viele Erkrankungen lassen sich durch eine gesunde Lebensweise vermeiden. Und je früher eine Krebserkrankung entdeckt und behandelt wird, desto höher sind die Heilungschancen. Wer neutrale und unabhängige Informationen über Krebs sucht, findet sie kostenlos bei der Deutschen Krebshilfe.


© Deutsche Krebshilfe


Tochterorganisationen

Die Deutsche Krebshilfe hat vier Tochterorganisationen: Die Stiftung Deutsche KinderKrebshilfe befasst sich mit der Erforschung und allen Aspekten der Bekämpfung von Krebserkrankungen im Kindesalter. Die Dr. Mildred Scheel Stiftung für Krebsforschung soll die Krebsforschung langfristig sicherstellen. Der Mildred-Scheel-Kreis ist der Förderverein der Deutschen Krebshilfe und unterhält und betreibt die Dr. Mildred Scheel Akademie für Forschung und Bildung in Köln. Die Akademie bietet vielseitige Fort- und Weiterbildungsprogramme für alle an, die mit dem Thema Krebs konfrontiert sind.

Die Deutsche Krebshilfe finanziert ihre Aktivitäten ausschließlich aus Spenden und freiwilligen Zuwendungen der Bevölkerung. Sie erhält keine öffentlichen Mittel.

Weitere Informationen und die Möglichkeit für eine Online-Spende:
www.krebshilfe.de.

 

Einloggen

 auf diesem Computer eingeloggt bleiben
Sicheres Einloggen